zurück

Gästebuch Form Farbe Geste

   


M.D. Naujoks

Inka & Dieter Scheffels  


Gratulation zu dieser gelungenen Ausstellung in diesem Ambiente! Eine gute Ergänzung zu Gunzenhauser und Villa Esche.

Inka und Uli Reuter, Dresden, 07.09.2008


Sehr ausgewogene Ausstellung mit vielseitigen Bildern! Danke für die Einladung.

Cindy & Carsten  


Super Ausstellung!

xxx    


Ist eine breit gefächerte interessante Ausstellung. Hat Freude gemacht, hier zu sein.

Robert Vogel  


Diese Malereiausstellung ist der absolute Hammer! Noch nie! hab ich eine derartig gewaltige Kraft versammelt gesehen! Möge das so weiter gehen, hier in diesem Gebäude!

M. Neubert, FG (68)  


Ich bin kein besonderer Kunstkenner, aber das Bild „Vorbereitung der Aufbauhilfe“ ging mir unter die Haut. Ist ein Schock, der mich betroffen macht. Die Aussagekraft der ganzen Ausstellung scheint immens zu sein, auch wenn ich manche Titel nicht ganz verstehe. Der optische Eindruck der Riesenformate ist überwältigend. Und die Schau  passt gut in das Fabrikgebäude.

Michael Steinert


Eine wunderschöne Ausstellung, wollen wir gerne weiter empfehlen.

Vio & Vio, Chemnitz & Nürnberg am 12.09.2008


Die Eindrücke sind zu stark. Man kann nicht alles bei einem Besuch anschauen. Ich muss noch einmal kommen.

Helene Bochmann, Chemnitz


In den Bildern ist ein großes Drama. Ich bin sehr beeindruckt. Das Konzert zur Eröffnung war großartig. Jeder sollte diese Ausstellung anschauen. Vielen Dank. Ich habe die Ausstellung zum 2. Mal besucht und bin wieder beeindruckt.

Ralf Kleinschmidt


Für jeden Freund moderner Kunst ein Kunstgenuss, ein Muss. Vielen Dank für die beeindruckende Ausstellung.

Raimund & Amanda Großpets, Würzburg  


Danke, es war schön

J. Meder, Basel & Manfred, Ulbrich 


Immer noch fassungslos über die Ausstellung die ich bis eben hier gesehen habe! Bin zufällig hier vorbei gekommen. Was sind das für Schätze im Verborgenen! Und welche Kraft! Und dann auch noch diese kompetente Führung durch die Aufsichtsperson: habe vielen künstlichen Respekt vor der Kunst verloren und Achtung vor dem eigentlichen Anliegen der Kunst gewonnen. Was will uns der Künstler mit seinem Werk sagen …?? Jetzt weiß ich, was Künstler zu sagen haben und was Betrachter sehen können, wenn sie nicht von falschen Erwartungen gehindert werden.

Ulrike Meyer, Berlin  


Wir sind extra aus Zinnowitz hierher gekommen und es hat sich absolut gelohnt! Die Ausstellung ist beeindruckend! Ich bin schon den zweiten Tag hier. Vielen Dank!

Antonia und Sixten Bussemer, Zinnowitz (Usedom), 14.09.2008  


Diese Ausstellung in ihrer qualititativen Vielfalt ist außerordentlich gut ausgewählt; von den „Machern-(Künstlern)“, wunderbar konzipiert. Mag das Gebäude auch verfallen, dieser künstlerische Inhalt ist fantastisch. Eine weitere – in so guter Qualität – Ausstellung wäre in den nächsten Jahren für diese Stadt Chemnitz wunderbar.

Heidemarie Knott, Galerie Schmidt-Rottluff

Detlev Trautmann


Mindestens 2 x muss man kommen, um den Reichtum und die Vielfalt zu erfassen. Beeindruckend der Themenreichtum und die Handschriften, die Gestaltung in diesem, von allen verlassenen historischen Gebäude, das hoffentlich wieder nutzbringend wie jetzt eine Perspektive bekommt. Hochachtung für die Künstler und ihren Mut zum Experiment, dieses Haus mit ihrer Kunst neu zu beleben.

M. Wein, Chemnitz


Eine sehr interessante Ausstellung, die uns sehr gut gefallen hat, wenn auch nicht jedes Bild immer die persönliche Geschmacksrichtung treffen mag. Besonders beeindruckend sind die Farbenfreude und auch die Dimension der Gemälde. Wir wünschen den Künstlern noch viele interessierte Besucher.

Familie  G. + Ch. Dürer, 14.09.2008  


Die Ausstellung und die Hängung der Bilder sind beeindruckend. Durch die sehr informative Führung von Herrn TM Rotschönberg wurde die Ausstellung zu einem besonderen Erlebnis. Er verstand es ausgezeichnet, mit uns in die künstlerische Gedankenwelt abzutauchen. Wir sind begeistert! Wünschenswert wären weitere so gute Ausstellungen moderner Kunst in diesen, mit großer Mühe vorbereiteten Räumen.

A. und M. Tietze, Chemnitz, 14.09.2008    


Es ist ein Erlebnis, zeitgenössische, überwiegend expressive Kunst bei solchen hervorragenden Flächen zu sehen! Frischer Wind, das altehrwürdige Museum, zur Zeit zu stark an bekannten Namen klebend, kann lernen, dass mit Mut auch solche Kunst gezeigt werden kann, dass ………

Naujoks gefiel mir sehr gut, G.T. Kozik ist technisch brillierend, Fischer kräftig und mit den Bezügen zum Nachdenken anregend. Viel Erfolg! Dauerhaft solch eine Ausstellungsfläche für Experimente wäre sehr gut für die ganze Region, hoffentlich gibt es auch Leute, die dafür Interesse haben.  

Mit allerbesten Wünschen

Josef Böhm, Freiberg  


Eine wunderschöne, sehr inspirierende Ausstellung. Sehr schön waren vor allem die beeindruckenden Farben u./o. Dimensionen der Gemälde. – Auch mal was für die „junge Generation“, eine Wohltat für Augen und Seele. Danke schön!

P.S. Ich werde „Fan“ von Steffen Fischer.

Die WG Flöha


Es ist sehr interessant, welche Farben in ihrer so explosiven Form dieses Haus ausfüllen. Die Größe und farbliche Schlagkraft beeindrucken und geben den Räumen ein Erlebnis. Es macht Spaß sich durch die Räume zu hangeln.

Der Arbeiter Lars, die Studiosa Sara    


An einem Tag ist die Ausstellung nicht zu schaffen. Ich bin 72 und sehr beeindruckt. G.T. Kozik ist mir besonders ans Herz gewachsen, weil ich ihn noch aus DDR-Zeiten kenne und Grafik von ihm besitze.

Wolfgang Gröber


Feine Sache.

G.Kunz


Eine sehr beeindruckende “anstrengende“ Ausstellung. Eine Glück, daß so viele Räume für die explosiven Bilder zur Verfügung stehen. Vielen Dank! Alles Gute für die Künstler!  

19.09.2008 Christine Wert  


Sehr schöne Ausstellung. Besonders die Arbeiten von Herrn Kappeler & Grimmling. Die passen richtig in dieses Gebäude. Ich hoffe, es wird wieder ein ähnliches Projekt geben.

T.


Schöne Ausstellung, die Bilder, die sehr fein gezeichnet wurden, sind noch schöner. Detlef Kappeler malt cool.

Wesley Okolo 19.09.2008  


Geniale Ausstellung! Auf ein Wiedersehen … und Danke, das wir hier sein durften!

Liebe Grüße aus Dresden

DJW + FG, 20. September 2008


Werner Liebmann, Danke !

Rene Gläser, 21.09.2008


Eine zauberhafte Ausstellung voller Form, Farbe und Energie. Einen Riesendank allen Künstlern.

Franz Bargmann 21.09.08    


Eine beeindruckende Ausstellung, deren Aufwand sich gelohnt hat.

C + S + F & F Ralle aus Siebenlehn, 21.09.08


Eine überwältigende Fülle von guten Bildern. Ein bewundernswerter Mut zur Farbe. Allen Beteiligten einen herzlichen Dank.

Christian Baymann, Zwickau, 21.09.08


Das Potenzial des Ortes und des Gezeigten ergänzen sich gut, leider überzeugt mich die Werbung nicht. Vor allem die Photographien am vorderen Teil des Gebäudes. Ansonsten viel Erfolg weiterhin und Danke.

Phillip Hiersemann


In diese Ausstellung mit einer Fülle von so verschiedenen Künstlern sollten viele Besucher kommen. Vielleicht hilft Werbung, Werbung, Werbung doch. Viel Erfolg sollte es noch geben.

Schneidewind, A., Chemnitz 23.09.08


Die Ausstellung passt wunderbar an diesen Ort mit seinem morbiden Charme. Die dargestellten Exponate suchen ihresgleichen.

Ralf, 23.09.08


So wie diese Bilder Leben in dieses Gebäude bringen, so bringt diese Ausstellung Farbe in diese Stadt.

Günter ´09


Die Leuchtkraft mancher Bilder ist umwerfend, besonders jener die nicht einfach nur knallig sind, sondern aus sich herausstrahlen. Ich finde nicht, dass das Haus einen morbiden Charme hat - eher hat es den Charakter einer mühevoll hergerichteten Altsubstanz. Die Ausstellung und das Gebäude sind frei von jeglichem Snobismus; Aufrichtigkeit scheint das oberste Gebot der Macher zu sein. Ich spüre Wärme in dieser Fabrik, sie hat nicht die überhebliche Kühle mancher Museen. Ich hoffe, dass es nicht nur bei einer Ausstellung bleibt! 

H. - Peter Kuhnert 23.09.08


Die Ausstellung ist extrem: im Ausmaß, in der Schlagkraft, im Überraschungseffekt, so was hier zu sehen. Warum bringt das Fernsehen soviel Stuss und das hier muss man per Zufall entdecken? Anderes wird in den Massenmedien hoch gepeitscht und erweist sich dann als Flop. Warum erfährt man 20 km entfernt von Chemnitz nichts von dieser Ausstellung? Die farbliche Intensität und die Heftigkeit des Pinselstrichs sind z.T. schockierend. Wenn man bei den Fauvisten von explodierenden Dynamitpatronen gesprochen hat, dann weiß ich nicht, wie man das hier nennen soll! Weltuntergänge? Keineswegs! Welterschaffungen? Schon eher! Urknall? Ja, doch! Leider merkt man schon ½ km entfernt von diesem Urknall nichts davon!

Jürgen Heß / DD  


Eigentlich bin ich ein kleiner Kunstbanause. Die Bilder der Ausstellung sprechen mich aber trotzdem an. Leider war die Zeit, welche ich hier verbringen konnte, viel zu kurz. Mich persönlich sprechen die Bilder von Rotschönberg am meisten an. Sie sind sehr farbenfroh und Sie strahlen für mich Lebensfreude aus. Auf jeden Fall werde ich die Kunstwerke weiterempfehlen und wiederkommen.

Chemnitz, 24.09.08

H. Z. aus Augustusburg

( Eine sehr beeindruckendes Erlebnis!)


Eine beeindruckende Ausstellung, doch ein gelegentlicher Blick aus dem Fenster kann wohltuend sein.

J. Dorsch, 24.09.08


Diese Ausstellung: Ein heftiger Impuls für die Stadt Chemnitz!

Voller Hochachtung, Cornelia Zalinski, Niederwiesa  


„Vorbereitung der Aufbauhilfe“ Ein Bild, das man versteht, ohne das es vordergründig wäre. Die Betroffenheit weicht einem Schuldgefühl, sobald man den Titel liest. Gratulation zu dieser Ausstellung!

F. Beier, Annaberg


Die Ausstellung durchzieht ein eigenartiger Kontrast: diese gigantischen Formate! Diese üppige barocke Farbigkeit! Diese gestische Heftigkeit und diese (z.T. vorhandene) Inhaltstiefe! Alles so reich und überflutend. Und auf der anderen Seite dieses sparsame Gästebuch, das einfache Fabrikgebäude, der geringe Eintrittspreis - alles so schlicht! Sind das die beschränkten Mittel, oder soll das den Eindruck der Gemälde noch verstärken? Zumindest ist es mir so lieber als das leider zu oft erlebte Gegenteil.

S. Humpisch  


Es ist gut mit Hilfe von Bildern über seine Vorstellungskraft hinausgehen zu können.

T. Sall, 25.09.08


Diese beeindruckende Ausstellung Form – Farbe – Geste hat für mich solchen Gewinn gebracht wie fast noch nie eine Ausstellung! Vielleicht gerade wie „Die Brücke“ in Dresden vor ca. 7 Jahren. Es sind vor allem die Farben, die mich faszinieren. Mich erfreut es auch sehr, dass das Wismut–Kaufhaus wieder genutzt wird. Dadurch entsteht nicht der Eindruck, am Busbahnhof wäre die Stadt zu Ende. Ich empfinde in dieser Ausstellung Alleinsein und Geborgenheit – umringt von den Bildern – zugleich. Ein sehr beruhigendes Gefühl. Auch der Raum hier mit den „Kirchenfenstern“ ist wie eine Bet- und Beichtstube. Sind die Bilder eigentlich Leihgaben oder angekauft? Die Stadt kann sich glücklich schätzen, einen solchen Schatz zu haben.

Eva Bach, Chemnitz


Welch eine erfreuliche Bereicherung für die Kultur in der Stadt. Großformatiges – wo paßt das sonst in solch einer Anzahl hin? Aber nicht die Quantität ist es, was in erster Linie überzeugt, sondern es ist die Qualität der Gemälde und der Zusammenhalt, den die ganze Ausstellung ausstrahlt, trotz der Vielfalt der einzelnen Handschriften und Malereiauffassungen. Es ist ein überzeugendes Konzept, was der Ausstellung zugrunde liegt. Ich kann nachvollziehen, warum diese Künstler so zusammengestellt wurden. Es ist auch erfrischend, mit welcher Kraft sich die Ausstellung gegen den Zeitgeist stellt. Dagegen wirkt die sog. Leipziger Schule einfach fad, leblos. Na ja, warum was berühmt wird, hat sowieso nicht soviel mit der Qualität und Ernsthaftigkeit zu tun – wenn das dem nicht sogar im Weg steht! Kaum vorstellbar, daß das alles in wenigen Wochen wieder abgebaut werden soll.

Müller, 25.09.08


Die Ausstellung ist stark, ganz stark! Aber die Schaufensterdekoration muss viel besser sein. Nur als Tipp.

Thomas K,. Dresden


Natürlich beleben Bilder das Gebäude. Und trotzdem: Sie haben die Fabrik noch verlassener erscheinen lassen! Bei einer leer stehenden Fabrik geht man zwangsläufig davon aus, dass sie menschenleer ist. Aber die Bilder machen das Gebäude zu einem Museum und daran gemessen, ist es hochgradig verlassen, wenn man, wie ich heute, zwei Stunden durch die Räume geistert und auf keinen weiteren Besucher trifft. Die Ausstellung ist gut, daran kann es nicht liegen. Oder ist sie zu gut?

D. Schiller


Eine sehr gute Ausstellung! Danke!

Esther S.


Die Ausstellung ist sehr beeindruckend, eine unglaubliche Ausdruckskraft  - wunderschön! Es wirkt in diesem Gebäude wie ein Weckruf an Chemnitz und Umgebung – für viele wohl leider nicht vernehmbar. Vielen Dank.

Marcus Steinmeyer, Voigtsdorf/ FR  


Sehr schön, sehr vielfältig. Schade zu wenig besucht.

28.09.08


Für einen Sonntagnachmittag fast zuviel – wir müssen noch einmal kommen!

Birgit & Volkmar Hilbig, Glauchau 28.09.08


Angela Hampel – starke Kunst, eine starke Frau, der Lichtblick dieser Ausstellung ein Gewinn für Chemnitz. Danke und Umarmung!

Elke & Bernd, 28.09.08


Eine riesige Bereicherung. Schade, dass keiner weiter da war außer den Hütern und mir! Bisher kannte ich nur den großen Saal der 1. Etage. Die Obergemächer haben noch einen ganz eigenen Reiz. Danke! Und Steffen Fischer werde ich mir besonders merken!

R. Standte, 28.09.08


So viel Schönes, Wahres und Gutes zu sehen war schon viel, aber noch mehr hat mich beeindruckt, wie die Künstler um unserer alte Aktienspinnerei gerungen haben und mit sichtbarem Erfolg. Unsere Stadtväter und -mütter müssten das auch mal erleben und honorieren. Bewundernswert beides: die Kunstwerke und das Ringen um einen geeigneten Platz für diese.

Sonja Belz, Chemnitz 28.09.08  


Der programmatische Titel (Form – Farbe – Geste) hat natürlich genug Basis, um eine kraftvolle Künstlerschar zu vereinen. Und es ist gelungen! Starke Bilder: Die Aufgeklärten (großer Saal) von Steffen Fischer. Baum im Atlas von TM Rotschönberg. Ein Dank an die Sachsen-Bank als Sponsor! Denn es ist kaum anzunehmen, dass sich die Ausstellung allein durch Verkauf und Eintritt finanziert.

Fam. Koch, Döbeln 28.09.08  


Die Ausstellung überzeugt zuallererst durch ihre künstlerische Qualität. Dass sie solche Größe hat und die Qualität auf der gesamten Größe hält, ist ein weiteres Plus. Eine Kraft, die weit in ihrer Vehemenz über den Expressionismus hinaus geht, eine Formwille, der die informelle Kunst weit hinter sich lässt, eine Farbigkeit, die kein Naturvorbild bereithält! Auch wenn Malerei 1000 x totgesagt ist, diese hier lebt! Qualität ist auch, dass man den Bildern Freude abgewinnt, weil sie spannungsreich sind, weil sie Gestaltungsideen besitzen, die originär sind, weil die Farben bei manchen dramatisch zur Steigerung gebracht werden. Der optische Reiz der Bilder ist überzeugend. Wenn sie darüber hinaus noch eine Story erzählen; o.k.. Das Einzige Bild, bei dem ich mir sicher bin, die Botschaft unmissverständlich begriffen zu haben, ist: „Planung der Aufbauhilfe“. Das Bild ist ein extremer Schlag in unsere Wohlgefälligkeit. Der irreführende Wandel in der Wahrnehmbarkeit: erst schön, dann bedrohlich (Flugzeug, Einsturz), dann die Wahrheit enthüllend (Titel) ist makaber.

Dieter Frieder


Die Ausstellung hat das Potential ein Ereignis zu sein.

Willi, Hartenstein