Detlef Kappeler

1938 in Stettin geboren
1966 Förderpreis des Niedersächsischen Kunstpreises 
für Architektur und  Malerei und beginnt ein Studium der 
„Freien Malerei“ an der Staatlichen Hochschule  
für Bildende Künste in Hamburg
1972 Stipendium für die „Cité internationale des arts“ in Paris
1974 ordentlicher Professor auf den Lehrstuhl für 
Malerei und Graphik an der Universität Hannover
1985 großformatiges Bild zu Theodor Lessing
2001-2002 ausgewählte Arbeiten der Zeit nach 1995 
werden in den Ausstellungen in Oldenburg, Breslau und Stettin gezeigt

seit 2004

Fragen des „Seins“, des „Existenziellen“ 

beherrschen zunehmend die bildnerische 
Thematik Kappelers 
Weitere Information:
HOMEPAGE